Neueste Artikel feed

Businessmode unterstreicht die Seriosität

Author: mittelstandskarriere | 18. März 2013

Frauen haben es in der Geschäftswelt nicht immer leicht, die in vielen Branchen von Männern dominiert wird. Um mehr Aufmerksamkeit zu gewinnen und im Mittelpunkt des Geschehens zu stehen, setzt die Damenwelt nicht selten auf knappe Outfits. Dadurch ziehen Geschäftsfrauen zwar viele Blicke auf sich, ernst genommen werden sie aber dadurch erst recht nicht.

Wer einen seriösen Eindruck vermitteln und von Kollegen wie Kunden für voll genommen werden möchte, sollte deshalb auf stilvolle Businessmode setzen. Diese besteht im Idealfall aus einer Kombi aus Bluse, Blazer und Rock oder Hose. Wie die einzelnen Kleidungsstücke geschnitten sein sollten und worauf Sie beim Kauf bzw. beim Anziehen unbedingt achten sollten, erklären wir Ihnen im folgenden Abschnitt.

1. Die Bluse

Zuerst einmal ist es wichtig, dass die Bluse gut sitzt. Erkennbar ist dies daran, dass sich die Nähte der eingesetzten Ärmel am Schulterknochen (oder knapp unterhalb) befinden, nicht jedoch darüber. Sind die Ärmel lang, müssen diese unterhalb des Handgelenks enden, während Brust-Abnäher auch wirklich über der Brust sitzen sollten. Die Knöpfe hingegen dürfen nicht aufklaffen und der Kragen sollte keine unschönen Falten werfen. Besitzen Sie keine derartigen Modelle in Ihrem Kleiderschrank, könne Sie im Internet Adler’s Blusenvielfalt entdecken.

2. Der Blazer

Auch für den Blazer gibt es ein paar Ankleideregeln, die den seriösen Eindruck unterstreichen können. Die Ärmel sollten so lang sein, dass ein Zentimeter des Blusenärmels noch zu sehen ist. Die Taschen des Blazers dürfen nicht aufklappen und die Jacke sollte mindestens 2,5 cm breiter als die Schultern sein– damit auch noch eine Bluse darunter getragen werden kann. Zuletzt ist noch darauf zu achten, dass der Kragen am Rücken keine Falten wirft (weder längs noch quer) und die Jacke nicht am Rücken spannt.

3. Der Rock

Natürlich gilt diese Regel auch für Röcke. Diese sollte nach Möglichkeit auch nicht spannen bzw. Falten werfen – oder beim Sitzen hochrutschen. Empfehlenswert sind für den Businesslook deshalb auch gerade Röcke, die vom Po abwärts schön fallen, sowie schmale Bleistiftröcke. Um keine Blicke auf sich zu ziehen, müssen Sie zudem darauf achten, dass sich Ihre Unterwäsche nicht unter dem Rock abzeichnet.

4. Die Hose

Tragen Sie lieber eine Hose als einen Rock, dann müssen Sie stattdessen dafür Sorge tragen, dass der Bund nicht zu eng sitzt. Eine Faustregel der Modebranche besagt, dass Sie noch mindestens 2 Zentimeter Platz haben sollten. Weiter sollten Falten, Taschen und Verschlüsse flach anliegen, wobei vor allem Bügelfalten am Oberschenkel nicht spannen dürfen. Zu guter Letzt ist noch darauf zu achten, dass in Schritthöhe keine Querfalten (weder vorne, noch hinten) entstehen.

Jobs finden im Mittelstand

1