IT Jobs, Software & Web

Im Mittelstand sind ca. 60 % aller sozialversicherungspflichtigen Angestellten beschäftigt. Entsprechend groß und vielfältig ist das Stellenangebot, auch an IT-Jobs. Gesucht werden alle Arten von Spezialisten.

IT-Jobs: Jobbörse für den Mittelstand

Die Einzelkämpfer, die für alle Fragen ein Ansprechpartner sind, und auch die spezialisierten Informatiker, die im Team arbeiten. Bei mittelstandskarriere.de werden Sie das Richtige finden. Wir freuen uns, Sie mit den Stellenausschreibungen in unserer Jobbörse auf der Suche nach einem IT-Job unterstützen zu können.

IT-Jobs: Ausbildung im Mittelstand

Mittelständische Unternehmen bringen ca. 82 % aller Auszubildenden hervor. Falls Sie sich auf der Suche nach einer IT-Ausbildungsstelle befinden, dann sind Sie bei mittelstandskarriere.de genau richtig. Auszubildende und Fachkräfte der IT-Branche sind sehr leicht zu vermitteln und das Berufsbild gilt als zukunftssicher. Die Branche hat schon sehr lange den Crash der New Economy verarbeitet. Spätestens in den letzten Jahren ist die Nachfrage nach IT-Fachkräften und damit die Zahl der ausgeschriebenen Stellen wieder richtig in die Höhe geschossen. Mit ca. 3 % ist die Arbeitslosenquote unter IT-Fachleuten sogar so niedrig, dass man von einer statistischen Vollbeschäftigung spricht.

IT-Jobs: Das Gehalt im Vergleich

Die steigende Nachfrage nach Informatikern drückt sich auch im Gehalt für IT-Jobs aus. Berufseinsteiger kommen in der Regel schon auf ein Gehalt von ca. 3.000 € brutto. Je mehr Erfahrung vorhanden ist, desto höher fällt auch das Gehalt aus. Wer besonders viel verdienen möchte, sollte auf das Gehaltsgefälle zwischen Nord- und Süddeutschland sowie zwischen Ost- und Westdeutschland achten. Die überhaupt beste Gehaltsentwicklung für IT-Jobs vollzieht sich in Frankfurt am Main (Hessen), gefolgt von München (Bayern) und Stuttgart (Baden-Württemberg). Deutlich schlechter entwickeln sich die Gehälter in den neuen Bundesländern sowie in Niedersachsen und in Schleswig-Holstein.

Langjährige IT-Spezialisten können fast doppelt so viel wie Einsteiger verdienen. Damit gehören IT-Spezialisten zu dem Teil der arbeitenden Bevölkerung, der im Laufe der Karriere die Verdienstgrenze von 60.000 € brutto pro Jahr passiert. Diese Spezialisten gehören zu den sogenannten „Besserverdienenden“.

Weitere Vorteile beim Gehalt können IT-Fachleute erzielen, wenn akademische Titel erreicht wurden. Unter den akademischen Titeln sind vor allem die Master- und Diplomabschlüsse besonders geeignet, um das eigene Gehalt aufzuwerten. Gemessen am benötigten Aufwand für diese Studiengänge ist die Wirkung von Master- und Diplomabschlüssen besonders hoch.

Ein Bachelorabschluss hingegen wird in der IT-Branche nur wenig besser vergütet als eine abgeschlossene Ausbildung. Das Bachelorstudium benötigt aber deutlich mehr Zeit, weil hierfür notwendigerweise erst das Abitur gemacht werden muss, während Ausbildungen bereits nach der Mittleren Reife begonnen werden können. Deshalb lohnt sich dieser Abschluss für einen Informatiker eigentlich nur dann, wenn damit die Zugangsberechtigung für ein konsekutives Aufbaustudium (= Masterstudium) erworben und dieses ebenfalls erfolgreich absolviert wird. Aber auch für einen Doktortitel wird man nicht so viel besser als für einen Master- oder Diplomabschluss bezahlt. In der Regel sollten IT-Fachleute ein Promotionsstudium nicht nur aus wirtschaftlichen Gründen anstreben.

Nach Fachbereichen sortiert, ist das Gehalt in der IT-Security mit Abstand am besten. In diesem Fachbereich können einfache Angestellte sogar besser verdienen als IT-Führungskräfte in anderen Bereichen. Weitere, für das Gehalt besonders empfehlenswerte Branchen, sind die Konsum- und Gebrauchsgüterindustrie. Die verfahrens- und medizintechnischen IT`ler werden auch sehr gut bezahlt. Ebenfalls in den Top 10 sind die drei Branchen: Feinmechanik, Maschinen- und Anlagenbau. Die Arbeit für Banken ist überraschenderweise für IT-Fachleute schon weniger attraktiv, gefolgt von Krankenhäusern, dem Einzelhandel oder dem öffentlichen Dienst. Bei diesen Gehaltsvergleichen ist jedoch zu beachten, dass jeder IT-Job anders ist. Einzelne Gehälter können gegebenenfalls Ausreißer aus der Gehaltsstatistik sein.

IT-Jobs nach Regionen: Berlin, München, Frankfurt am Main, Köln oder Nürnberg

Deutschland hat mehr als 930.000 erwerbstätige IT-Kräfte und ist insgesamt ein attraktiver Standort für die IT-Branche. Wir haben eine breitflächige und starke Wirtschaft, die vom Mittelstand getragen wird und ein großes, vielfältiges Angebot an IT-Jobs zur Verfügung stellt. Innerhalb Deutschlands gibt es jedoch einige Regionen, in denen besonders viele Stellen für IT-Spezialisten ausgeschrieben werden:

  • Berlin verfügt mit seiner rasanten StartUp-Szene über eine riesige Nachfrage nach IT-Fachkräften: Von der Arbeit als Softwareentwickler, über den Network Engineer bis hin zu den IT-Jobs im Online Marketing, wie Backend- und Frontend-Developer oder technische SEOs. Aber auch München, Frankfurt am Main, Köln und die Metropolregion Nürnberg boomen und bieten jede Menge IT-Jobs für alle Spezialisierungen und Erfahrungsstufen.
  • Die Branche entwickelt sich aber auch in einigen kleinen und mittelgroßen Städten wie Ludwigsburg, Flensburg, Fürth und Greifswald sehr gut und hält viele IT-Jobs für Interessenten bereit. Über die Suchfunktionen von mittelstandskarriere.de können Sie gezielt nach Stellenausschreibungen in Ihrer Wunschregion suchen.

IT-Jobs nach Branchen: IT-Firmen, die Automobilbranche, der Maschinenbau, die Medizintechnik und der Handel

In jedem Unternehmen gibt es zumindest zeitweise Bedarf an mindestens einer IT-Fachkraft, die Firmencomputer sowie -netzwerke einrichtet und wartet. Selbstverständlich gibt es auch spezialisierte IT-Unternehmen, die natürlich viele Informatiker anstellen. Wir von mittelstandskarriere.de wollen Ihnen als Jobbörse jedoch einen interessanten Hinweis für die Suche nach einem sehr guten IT-Job mitgeben:

Es gibt Branchen, die betriebsbedingt einen weit überdurchschnittlichen Bedarf an IT-Fachkräften haben. Solche Arbeitgeber sind schwerer zu identifizieren, empfehlen sich jedoch sehr als berufliche Heimat für Informatiker. Denn solche Arbeitgeber sind unbedingt auf Ihre IT-Kräfte angewiesen und arbeiten deshalb intensiv an der Bindung der jeweiligen Fachkraft. Das heißt, dass man als angestellter Informatiker nicht nur gut behandelt wird, sondern auch in den Genuss weiterer Vorteile kommen kann, damit man als seltene und begehrte Arbeitskraft nicht wieder abwandert. Beispiele für diese Branchen sind die Automobilindustrie, der Maschinenbau, die Medizintechnik und der Handel. Dies ist keine abschließende Liste, aber der Hinweis auf solche Nischen hilft Ihnen vielleicht, den perfekten Traumjob zu finden!

Bei der Jobsuche viel Erfolg und alles Gute wünscht

mittelstandskarriere.de

mehr lesen
Login
Neues Passwort anforden
2017-11-22 08:34:02