mittelstandskarriere magazin

12/07/2022 | Im Fokus

So klappt die Digitalisierung im Mittelstand

So klappt die Digitalisierung im Mittelstand

Ähnliche Jobs

Stadtplaner als Projektleitung für die Umsetzung der Projekte der Städtebauförderung (m/w/d)

Weitere Infos zur Stellenanzeige

Stadtplaner als Projektleitung für die Umsetzung der Projekte der Städtebauförderung (m/w/d) im Unternehmen "Stadt Wuppertal" in Wuppertal - 23.09.2022


Arbeitgeber:

Stadt Wuppertal

Weitere Jobangebote in:

Stellenanzeigen Kurztext:

Erstellung und Fortschreibung Integrierter Stadtteilentwicklungskonzepte in planerischer und textlicher Darstellung anhand der Förderanforderungen; Ableitung von Projekten aus unterschiedlichen Fördersachverhalten (Land, Bund, EU);...

Anstellungsart:

Teilzeit, Vollzeit

Keywords des Stellenanzeige:

Veröffentlicht am:

23.09.2022

Gültig bis:

23.10.2022


Vereinfachter Anzeigentext:

Stadt der weltberühmten Schwebebahn Kultur- und Wirtschaftszentrum des Bergischen Landes 362.000 Einwohner*innen, Universitätsstadt Die Stadt Wuppertal sucht für das Ressort Stadtentwicklung und Städtebau eine Stadtplaner*in als Projektleitung für die Umsetzung der Projekte der Städtebauförderung Die positive Entwicklung in den Stadtbezirken hat große Bedeutung für die Zukunftsgestaltung Wuppertals. Mit den Programmen der Städtebauförderung können viele Projekte und Maßnahmen, die die Attraktivität und Lebensqualität in den Quartieren nachhaltig verbessern, umgesetzt werden. Seit vielen Jahren profitiert die Stadt Wuppertal bereits von diesen Programmen und kann auf viele Erfolge am Arrenberg, in der Elberfelder Nordstadt, am Ostersbaum und in den Zentren Barmen und Elberfeld verweisen. Das Aufgabengebiet hat daher hohe Relevanz für die Stadtentwicklung und steht auch im Fokus der Öffentlichkeit. Die Stelle ist äußerst interessant, weil sie ein großes Maß an Selbstständigkeit, Eigenverantwortung, Kreativität und Gestaltungsfreiheit eröffnet. Darüber hinaus sind Abstimmungen mit vielen Fachbereichen der Verwaltung, aber auch mit den Partner*innen in den Stadtbezirken und den Fördergeber*innen auf Bundes- und Landesebene erforderlich. Die Tätigkeit ist daher sehr vielfältig und verlangt konzeptionelle, strategische und kommunikative Kompetenzen sowie das Beherrschen des Förderrechts. Die Stelle ist im Ressort Stadtentwicklung und Städtebau angesiedelt – dort sind derzeit rd.30 Mitarbeiter*innen beschäftigt. Das Aufgabengebiet umfasst: Integrierte Stadtteilentwicklungskonzepte im Rahmen der Städtebauförderung Erstellung und Fortschreibung Integrierter Stadtteilentwicklungskonzepte in planerischer und textlicher Darstellung anhand der Förderanforderungen Inhaltliche und formale Abstimmung mit dem Fördergeber in Zusammenarbeit mit dem Zentralen Fördermanagement der Stadt Ableitung von Projekten aus unterschiedlichen Fördersachverhalten (Land, Bund, EU) Umsetzung von Maßnahmen und Projekten der Städtebauförderung Koordination und Steuerung der Umsetzung der Projektinhalte der Integrierten Stadtteilentwicklungskonzepte Leitung von Projekt- und Arbeitsgruppen Konzeption und Durchführung von angemessenen Beteiligungsformaten Stadtinterne Abstimmung und Abstimmung mit externen Akteuren (z.B. Freie Träger, Vereine, private Partner) Planung und Entwurf von bedeutsamen öffentlichen Bereichen Mitwirkung an der inhaltlichen und städtebaulichen Qualifizierung von Projekten der Stadt sowie von Projekten Dritter Durchführung und Begleitung von Ausschreibungen und Vergaben Leitung von Projekt und Arbeitsgruppen Qualitätsmanagement Stadtbildpflege und Baukultur Erarbeitung von Vorschlägen zur Verhinderung und Beseitigung von gravierenden städtebaulichen Missständen mit dem Ziel der Aufwertung von Quartieren und Stadtteilen Mitwirkung an der Arbeit des Gestaltungsbeirates Durchführung und Begleitung von (u.a. städtebaulichen) Wettbewerben Gestalterische Beurteilung von Baugesuchen und Werbeanlagen im Rahmen des Baugenehmigungsverfahrens Stehgreifentwürfe zur Beantwortung städtebaulicher Aufgabenstellungen Sonstiges und Gremienarbeit Anwendung des städtebaulichen Satzungsrechtes Mitarbeit an Verfahrensabläufen innerhalb der Abteilung Städtebau Gremienarbeit Teilnahme an BV- und Gremiensitzungen, Präsentationen in Gremiensitzungen Vorausgesetzt werden: Befähigung für den höheren technischen Verwaltungsdienst, Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt, oder Beschäftigte mit gleichwertigen Fähigkeiten und Erfahrungen und vorliegender Eingruppierung-TVöD, Teil A, Abschnitt I, Nr. 4, oder ein abgeschlossenes Masterstudium der Raumplanung, Geographie, Architektur/Städtebau oder vergleichbare Studiengänge mit Bezug zur Stadtplanung und/oder Quartiersentwicklung Erfahrungen in der Entwicklung und Umsetzung von sozialraumorientierten, städtebaulichen und sozial-präventiven Handlungsansätzen und städtebaulichen Projekten Die Fähigkeit, auch unter schwierigen Rahmenbedingungen zu organisieren und kreativ tätig (kreative Lösung für die Entwicklung von Quartieren, wie auch in der Prozessgestaltung) zu sein Eine hohe persönliche und fachliche Kompetenz, dabei insbesondere die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte aufzubereiten und ergebnisorientiert mit Investoren/innen,Architekten/innen und Bürgern*innen zu erörtern kommunikative Fähigkeiten, insbesondere für die Begleitung von Projekten und Prozessen Dritter Die Stelle ist nach Besoldungsgruppe A 13, Laufbahngruppe 2, 2. Einstiegsamt Landesbesoldungsgesetz (allgemeiner Verwaltungsdienst) bzw. Entgeltgruppe 13, Teil A, Abschnitt I, Nr. 4 Fg. 1, Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst eingruppiert Die Besetzung der Stelle ist auch mit Teilzeitkräften möglich, wobei durch Vereinbarung sichergestellt werden muss, dass eine ganztägige Präsenz am Arbeitsplatz gegeben ist. Die ausgeschriebene Tätigkeit ist bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen und nach erfolgter Einarbeitung grundsätzlich für Telearbeit geeignet. Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung der Beschäftigten haben einen großen Stellenwert in der Stadtverwaltung. Deshalb bieten wir als moderne Arbeitgeberin seit vielen Jahren erfolgreich ein Betriebliches Gesundheitsmanagement an. Wuppertals Vielfalt soll sich auch bei uns in der Stadtverwaltung widerspiegeln. Wir freuen uns über jede Bewerbung unabhängig von ethnischer, kultureller oder sozialer Herkunft, geschlechtlicher Identität, sexueller Orientierung, Weltanschauung, Religion, Alter oder Behinderung der Bewerber*innen sowie deren Familienaufgaben. Schwerbehinderte Bewerber*innen werden bei gleicher Eignung besonders berücksichtigt. Mit dem audit berufundfamilie ist die Stadt Wuppertal als familienfreundliche Arbeitgeberin zertifiziert und Familienbewusstsein ist Teil unserer Unternehmenskultur. Eine familien- und lebensphasenbewusste Personalpolitik ist in unsere Unternehmensprozesse implementiert und wird ständig weiterentwickelt. Die Stadt Wuppertal hat sich die berufliche Förderung von Frauen zum Ziel gesetzt, daher ist die Bewerbung von Frauen ausdrücklich erwünscht. Für Informationen und Rückfragen stehen Ihnen Herr Bleck vom Ressort Stadtentwicklung und Städtebau, Telefon 0202/563 6247 oder Frau Seidenzal vom Haupt- und Personalamt,404.41, Telefon 0202/563 5751, E-Mail jana.seidenzal@wuppertalent.de, gerne zur Verfügung. Bitte bewerben Sie sich bis zum 31.10.2022 über nachfolgenden Button